Lederhandlung von K. Brogli

Grastrasport auf der Hauptstrasse mit der "Grasbähre", einer hölzernen, einrädrigen Schubkarre.

 

Dahinter – zwischen Strasse und Bach –  ist ein Miststock erkennbar. Das darauf liegende Brett diente zur Auffahrt mit der Mistbänne.

Das Bild zeigt einen grossen Brunnen auf dem Dorfplatz. 

Über den Verbleib des langen steinernen Brunnentroges ist heute nichts mehr bekannt. Wurde er zerstört? Oder wurde er an einen anderen Standort verfrachtet?

Über der Haustüre prangt ein Schild:

"Lederhandlung von K.[?] Brogli". 

 

Das Geschäft mit dem Leder war wohl eher ein Nebenerwerb und nicht besonders einträglich. 

Das Scheunentor auf der linken Hausseite ist jedenfalls ein Zeichen, dass auch Landwirtschaft betrieben wurde. 

Ca. 1903 wurde das Scheunentor durch ein Schaufenster ersetzt.

 



 

>>> Zurück zur Seite "Häuser und Strassen in der Dorfmitte"